Heichelheimer

Kaninchenbraten zu Kartoffelklößen

Zurück zur Liste
- Brummelbraunes Zwiebelkaninchen und Thüringer Klöße

Das Kaninchen in Einzelteile zerlegen und mit einem Gemisch aus Salz, Pfeffer und Paprika einreiben und in Fett in der Pfannevon allen Seiten anbraten. Hernach in einen Topf mit Wasser geben, dem man 1 Lorbeerblatt, 4-5 zerquetschte Wacholderbeeren und jede Menge Zwiebelschalen zugefügt hat.

Speck und 2-3 große, in Würfel geschnittene Zwiebeln, glasig dünsten und anschließend mit in den Topf geben und alles 1 1/2 bis 2 Stunden vor sich her köcheln lassen.

Fleischteile herausnehmen, den Sud in einem Sieb abtropfen lassen und aus ihm die Soße mit ein wenig Kartoffelmehl andicken. (Wer mag, kann noch ein wenig Sahne daran tun.)

Durch die Zwiebelschalen (möglichst ein paar dunkle mit dazwischen), wird das Fleisch gleichmäßig ringsherum von allen Seiten herrlich braun. Auch die Soße schmeckt vorzüglich und bekommt eine kräftige Farbe.

Dazu reicht man Kartoffelklöße und Rotkohl. Zu diesem festlichen Menü schmeckt Rot- sowie Weißwein!

 

Rezept von Anneliese Blacha

Vielen Dank!

Ihr Einkaufszettel

[Produktfoto »4 Kartoffelklöße | halb & halb gekühlt«] 4 Kartoffelklöße | halb & halb gekühlt
  • 1 Kaninchen
  • Pfeffer und Salz
  • Paprika
  • Fett
  • 1 Lorbeerblatt
  • 4-5 Wacholderbeeren
  • 2-3 Zwiebeln
  • Speck
  • Kartoffelmehl
  • Sahne

Web-Development by SoftRage | Web-Development • Design by KB&I | brand consulting & corporate design