Heichelheimer

Thüringer Klöße, Sauerbraten und Rotkohl

Zurück zur Liste
- Sauerbraten, Rotkohl und Thüringer Klöße

Rotkohl:

Das feinstreifige geschnittene Rotkraut in 1/4 Liter mit Salz, Zucker, Essig und Fett aufgekochtes Wasser geben und zugedeckt halb gar dünsten. Die Apfelstückchen unterrühren und das Kraut gar dünsten.

Das mit Salz und Zucker vermischte Rotkraut kann auch nur in erhitztem Fett kurz gedünstet und nach Zugabe von 1/4 Liter Rotwein, einer handvoll Sultaninen und reichlich Apfelwürfeln zugedeckt gegart werden.

Rotkohl wird schneller gar, wenn der dafür vorgesehene Essig erst am Ende der Dünstzeit zugegossen wird.

 

Ein Dankeschön an

Renate Spindler für das Rotkohl-Rezept!

 

Sauerbraten:

Voraussetzung für einen guten Sauerbraten ist ein schönes durchwachsenes Rindfleisch. Das Rindfleisch 2 Tage in Buttermilch mit einer großen geviertelten Zwiebel, 1 Lorbeerblatt und 15-20 Pfefferkörnern einlegen. Nach zwei Tagen das Fleisch aus der Buttermilch entnehmen. Das abgetropfte Rindfleisch kräftig mit Butterschmalz anbraten und 1/2 Becher saure Sahne sowie das Lorbeerblatt hinzufügen. Die Zwiebel schön mit anbraten. Inzwischen 3-4 Eßlöffel Zucker in einem Tiegel bräunen, etwas abkühlen lassen und dann mit Wasser auflösen. Diesen Sud zum Braten geben und mit Salz und dem gemahlenen Pfeffer abschmecken. Zum Schluss die Soße mit etwas Mehl andicken und etwas (nicht zu viel!) Essig hinzugeben. Nun das Fleisch schön köcheln lassen, bis es weich ist.

 

Herzlichen Dank für das Rezept der Großmutter

von Renate Färber!

Ihr Einkaufszettel

[Produktfoto »6 Grüne Klöße«] 6 Grüne Klöße
  • ROTKOHL:
  • 800g Rotkohl
  • 200g Äpfel
  • 50g Fett
  • 6 Eßl. Essig
  • 4 Eßl. Zucker
  • Salz
  • SAUERBRATEN:
  • Rindfleisch
  • Buttermilch
  • 2 große Zwiebeln
  • Butterschmalz
  • 1 Lorbeer-Blatt
  • 15-20 Pfefferkörner
  • Pfeffer gemahlen
  • 1/2 Becher saure Sahne
  • Essig
  • Mehl

Web-Development by SoftRage | Web-Development • Design by KB&I | brand consulting & corporate design